Leuchtturm: Schutzwald lernen und begreifen

Die umfassende Behandlung und Pflege von Schutzwäldern erfordert sowohl interdisziplinäres Wissen als auch hohe Spezialisierung. In den österreichischen Regionen soll ausreichend Fachpersonal zur Verfügung stehen. Gezielte und hochwertige Ausbildung sichert lokale Arbeitsplätze, land- und forstwirtschaftliche Dienstleistungen, und schafft Wertschöpfung vor Ort.

Die Meilensteine und deren Umsetzungsjahr (in Klammer) in diesem Leuchtturm:

Forst- & Jagd- Weiterbildungsprogramm in den Regionen mit Schutzwaldschwerpunkten steht zur Verfügung (2021)

Am Schutzwaldzentrum Traunkirchen sollen spezielle Kurse und Weiterbildungsprogramme angeboten werden. Entsprechende Konzepte und Inhalte für die Praxisausbildung werden in Kooperation mit dem Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), Landesjagdverbänden, Jägerschaft, und Forstdiensten entwickelt und akkordiert. Zielgruppe sind unter anderem Försterinnen und Förster, Schutzwaldreferentinnen und -referenten und Jagdausübende. Erste Kursangebote starten voraussichtlich im Frühjahr 2021.

Aus- und Weiterbildungsschwerpunkt Schutzwald ist an den forstlichen Ausbildungsstätten eingeführt (2022)

Entwicklung eines Aus- und Weiterbildungsschwerpunkts zum Thema Schutzwald an den forstlichen Ausbildungsstätten (FAST) für Forst- und Jagdpersonal und Jägerinnen und Jäger. Um den Wissens- und Technologieexport im Schutzwaldmanagement zu forcieren, soll das Schutzwaldzentrum Traunkirchen auch als internationales Ausbildungszentrum „Schutzwald" etabliert werden. Weiters soll das Schutzwaldthema an der HBLA Bruck an der Mur im Zuge der Ausbildung zur Försterin oder Förster unterrichtet werden. Die Inhalte und gemeinsamen Definitionen werden mit den Stakeholdern erarbeitet. Bereits im Herbst 2022 soll diese spezifische Aus- und Weiterbildung an den forstlichen Ausbildungsstätten angeboten werden. 

Postgradualer Lehrgang „Schutzwaldmanagement" hat an der Universität für Bodenkultur begonnen (2023)

Geplant ist der postgraduale Lehrgang "Schutzwaldmanagement" an der Universität für Bodenkultur Wien. Der Master soll sämtliches Schutzwaldwissen abdecken. Ziele und Inhalte des Lehrgangs werden mit den zuständigen Stakeholdern diskutiert und festgelegt. Nach intensiver zielorientierter Bewerbung des "Schutzwaldmasters" soll dieser im September 2023 starten. 

Veröffentlicht am 05.01.2021, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)