Ausbildung der Tiroler Waldaufseher

Der zweijährige Ausbildungslehrgang ist einzigartig in Österreich. Er hat zum Ziel, die notwendigen fachlichen Kenntnisse und sozialen Kompetenzen für den Dienst als Gemeindewaldaufseherin oder zum Gemeindewaldaufseher zu vermitteln. Der Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Betreuung und Beratung der Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer in allen forstfachlichen Fragen.

Der Lehrgang wird alle zwei Jahre durchgeführt und umfasst mindestens 1.800 Stunden, davon 384 reine Praxisstunden in einer Tiroler Bezirksforstinspektion und/oder in der eigenen Gemeinde. Die Tiroler Waldordnung von 2005 verankert auch gesetzlich, dass jede Tiroler Gemeinde eine Waldaufseherin oder einen Waldaufseher anzustellen hat. Über 70 Prozent des Tiroler Waldes sind Schutzwaldflächen und dementsprechend bildet der Schutzwald einen Ausbildungsschwerpunkt.

Veröffentlicht am 01.06.2021, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)