Bundesforschungszentrum für Wald - Institut für Waldinventur

Die Hauptaufgabe des Institutes liegt in der Planung, Durchführung und Auswertung der Österreichischen Waldinventur (ÖWI). Diese hat als Großraummonitoring das Ziel, Informationen zu den Ressourcen des Rohstoffes Holz und über Zustand und Veränderung des Ökosystems Wald zu liefern. Die Ergebnisse der ÖWI dienen als Entscheidungsgrundlage für die Wald- und Umweltpolitik und bieten eine reiche Datenbasis für eine Vielzahl wissenschaftlicher Projekte.

Von 2016 bis 2021 erstreckt sich die insgesamt siebente bundesweite Erhebungsperiode der Waldinventur.  Die Zwischenauswertung ÖWI 2016/18 basiert daher auf der Hälfte aller Waldprobeflächen.
 
Das Know-how wird für die Teilnahme an zahlreichen internationalen Netzwerken und Projekten genutzt. Im Bereich Waldinventur leistet das Institut europaweit Führungsarbeit. Darüber hinaus wird am Institut das österreichweite Wildeinflussmonitoring durchgeführt.

 

 

Ergebnisse der Österreichischen Waldinventur

Zwischenauswertungen 2016/18: basierend auf 50% der Waldprobeflächen. Dabei handelt es sich um vorläufige Ergebnisse für Österreich und die Bundesländer, die nach Abschluss der Erhebungen 2021 vollständig ersetzt werden.

 

Veröffentlicht am 13.03.2020, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)