Zielgruppen der Leistungen des Schutzwaldzentrums

Grundsätzlich ist es das Ziel des Schutzwaldzentrums, Wissen und Informationen über Schutzwald in der breitest möglichen Form zugänglich zu machen, daher wird auch ein möglichst breites, gesellschaftliches Spektrum an Zielgruppen, Stakeholdern und Bedarfsträgern angestrebt.

 

Die nachfolgende Auflistung der möglichen Zielgruppen ist demonstrativ und nicht erschöpfend

Zielgruppe Wissensvermittlung, Aus- und Weiterbildung:

  • Forstbetriebe, Forstunternehmen
  • Landesforstdienste, Bezirksforstinspektionen
  • Öffentliche Bedarfsträger: Österreichisches Bundesheer, ÖBB, ÖBF AG, ASFINAG, Straßenverwaltungen, Feuerwehren, Bergrettungsdienste
  • Landwirte und Landwirtinnen, landwirtschaftliche Betriebe
  • Internationale Stakeholder aus Forstwirtschaft und Naturgefahren-management
  • Landwirtschaftskammern
  • Land- und Forstwirtschaftliche Schulen
  • Universitäten und Fachhochschulen (Lehrpersonal und Studierende aus den Fachbereichen Forstwirtschaft, Holzwirtschaft, (Natur)Raumplanung, Umwelt- und Bioressourcen Management, Schutz vor Naturgefahren, Landwirtschaft, Risiko Governance, Klimawandelanpassung, Geowissenschaften, Bauingenieurwesen Maschinenbau, Betriebswirtschaft)
     

Zielgruppe Technologie und Beratung:

  • Österreichische Unternehmen im Bereich Holzernte und Schutztechnik
  • Zivilingenieurinnen und -ingenieure, Technische Büros
  • Landwirtschaftskammern
  • Praktikerinnen und Praktiker der Forstbetriebe
  • Bezirksforstinspektionen
  • Infrastrukturbetreibende
  • Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer
  • Standardsetzende Institutionen
     

Zielgruppe Zivilgesellschaft und Verwaltung:

  • Ingenieurvereine Forst, Naturgefahren, Holzwirtschaft, Geowissenschaften, Wasserwirtschaft
  • Behörden und Dienststellen des Bundes und der Länder
  • NGOs aus Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Naturschutz, Klimaschutz
  • Jugendorganisationen, pädagogische Institutionen
  • Vertretungen von Gebietskörperschaften (Städtebund, Gemeindebund)
  • Standesvertretung Wirtschaftstreibender, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (WKÖ, AK, ÖGB)
  • Internationale Fachorganisationen (IUFRO, FAO/EFC, Interpraevent, Alpenkonvention)
     

Zielgruppe Information:

  • Interessierte Öffentlichkeit, Fachöffentlichkeit
  • Öffentliche Stellen von Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden)
  • Internationale Stakeholder aus Forstwirtschaft und Naturgefahren-management
  • Land- und Forstwirtschaftliche Schulen
  • Universitäten, Fachhochschulen
  • Medien
Veröffentlicht am 05.01.2021, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)